Umgebung

Die Dörfer Bordei und Terra Vecchia gehören zur politischen Gemeinde des Centovalli. Diese befindet sich in einem Gebiet mit vielen Hügeln und Hängen, wo zahlreiche kleine Täler vom Haupttal abzweigen. Es wird von unzähligen Wildbächen durchquert, die in den Fluss Melezza münden, der sich seinen Weg durch tiefe Schluchten bahnt.

Die beiden Einzugsgebiete des Haupttals bilden aufgrund ihrer verschiedenen Sonneneinstrahlung zwei recht unterschiedliche Klimazonen: die Umgebung von Ovigo im Süden (bacio) – wo Bordei und Terra Vecchia liegen – und die Umgebung von  Solivo im Norden (solatio).

Typisch für die Landschaft im unteren Tal sind die Kastanien- und Eichenbäume, die mit aufsteigender Höhe durch majestätische Buchen, Fichten und Lärchen abgelöst werden. Zwischen den Wäldern befinden sich Weideflächen, die im Laufe der Jahrhunderte geschaffen wurden, um die Entwicklung von Landwirtschaft und Viehzucht zu ermöglichen.

Das gesamte Gebiet wird von imposanten Felsspitzen umrahmt, die zu Fuss entdeckt werden können und auch Kunstliebhabern angenehme Überraschungen bereithalten: Kapellen, Wandmalereien, Wappen, historische Gebäude und viele andere Schätze. In Palagnedra im Chor der Kirche San Michele aus dem 15. Jahrhundert sind Gemälde von Antonio da Tradate zu bewundern, die in der Zeit von  1490 bis  1510 entstanden sind.